HALTUNG bewahren, statt vergleichen!

Haltung bewahren ist ein stets aktuelles Thema für Selbständige und eine sich immer wieder erneuernde Übung für meine Mandantinnen. Daher stellt sich die Frage nach einfachen und praktischen Tools, mit deren Hilfe Sie den Unternehmensalltag besser meistern können sowie nach Kenntnis und Verständnis der vier Prinzipien, die unser Wohlergehen beeinflussen.

In diesem Fall greife ich gerne auf die zeitlose Weisheit des Yoga zurück. Nehmen wir an, Sie besuchen einen Yogakurs. Dort lernen Sie eine Vielfalt von Asanas kennen. Das sind die Übungshaltungen des Yoga. Sie üben sich darin, eine vorgegebene äußere Form mit Ihrem Körper einzunehmen und diese zu halten. Ihre ganze Konzentration ist gefordert, damit Sie im Gleichgewicht bleiben. Außerdem werden Sie aufgefordert, Ihre Sinne einzuziehen und die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, Ihre Atmung fließen zu lassen und letztlich loszulassen. Wenn Ihnen dies gelingt, haben Sie den Einklang von Form und Entspannung erreicht. Das Ergebnis ist Ruhe und Frieden. Die Haltung des Baumes ist dafür ein passendes Beispiel. Sie stehen auf einem Bein mit dem Ziel, Aufrichtung und Gleichgewicht zu erreichen.

Übertragen Sie dieses Beispiel auf Ihre Unternehmensführung! Sie haben ein Ziel und eine innere Haltung. Bewahren Sie beides. Und entsprechend wird Ihre Haltung nach innen und außen wirken.

Das Asana steht für eine äußere Form | Haltung, die einzunehmen ist, um damit einen bestimmten körperlichen Zweck zu erfüllen.

Mit der Selbständigkeit schaffen Sie die äußere Form | Haltung als Basis für die erwünschten inneren Bewegungen und äußere Wirkungen.

Beachten Sie dabei die Wirksamkeit der vier Prinzipien für Ihre Praxis.

1. Das Prinzip der Außenorientierung

Ich bin ab-wesen-d.

Äußeres | Anderes ist wichtiger und größer als ich.

Ich fühle mich getrennt.

Ich ur-teile.

> Negative Emotionenskette

 2. Das Prinzip des Vergleichens

Durch Allgemeine Konditionierung

Durch weibliche Muster und Prägung

Durch Fremdausrichtung

Ablenkung und Zerstreuung statt Bündelung

Was hat er | sie | es, was ich nicht habe?

> Abwärtsspirale der Emotionen

3. Das Prinzip der inneren Orientierung

Ich bin hier.

Ich bin mit mir verbunden.

> Aufwärtsspirale der Emotionen

> Positive Emotionskette

4. Das Prinzip der Bewegung

Bewegung fließt von innen nach außen

Resonanz fließt von außen nach innen zurück.

Das Ergebnis ist ausgewogen und harmonisch.

Literaturempfehlungen | Grundlagenliteratur zur Yoga-Philosophie

Bhagavad Gita, Kapitel II, Vers 56 Kommentar von Swami Venkatesananda

“Unsere innere Haltung ist das Produkt der Gesamtsumme unserer Neigungen oder vergangenen Eindrücke, die durch unsere vergangenen Handlungen und Erfahrungen im Gemüt zurück geblieben sind.“

Yoga Sutren des Patanjali | Die 195 knappen Lehrsprüche sind die Grundlage aller Yoga-Systeme. Sie stammen aus den Überlieferungen des 2. Jhd. v. Chr. – 4. Jhd. n. Chr. und wurden von Patanjali aufgezeichnet.

(46) sthiram-sukham-asanam” Die Sitzhaltung soll fest und angenehm sein.

(2) Yogas citta-vritti-nirodhah. Yoga ist jener innere Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen.

(30) Die Yamas: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nicht-Stehlen, reiner Lebenswandel, Nicht-Besitzergreifen

(31) Das große Gelübde

(32) Die Niyamas: Reinheit, innere Ruhe, Askese, Studium, Hingabe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>