DREI WOM GRUNDSÄTZE

NACHLESE zu den DREI WOM GRUNDSÄTZEN vom 11. Mai 2011

Wisse, was du wirklich willst.

Organisiere optimale Bedingungen.

Mache mehr aus deinen Möglichkeiten.

Wir besinnen uns zurück auf das Wesentliche, auf uns selbst. Wissen wir stets, was wir wirklich wollen? Und handeln wir danach? Über die persönliche Vorstellung eröffnen wir das Gespräch und nähern uns an uns selbst, an das Thema und an einander an. Frauen können das. Die horizontale Begegnung ist ihre Gabe. Auf Augenhöhe, klar und von Herzen. Alle kennen auch den Punkt, genau zu wissen, was sie wollen und es doch nicht zu tun. Und dann die Ungeduld, wenn es uns zu lange dauert, dass das, was wir wollen, Wirklichkeit wird.

Natürlich fällt mir bei diesem Thema „Die Feigheit der Frauen“ von Bascha Mika ein. Eine Anmaßung? Wie wäre es mit einer Mutprobe? Haben wir stets den Mut, das zu sein, was wir sind? Besitzen wir den Mut zur liebevollen Konsequenz? Ja, es setzt voraus, dass ich mich kenne. Ich lerne mich am besten kennen, wenn ich mich mir selbst zuwende, fühle, hinschaue, beobachte. Erkenne. Und angemessen handle. An dieser Stelle sprudeln die Beispiele nur so heraus. Es sind gute Erfahrungen, die inspirieren. Es macht Freude, Entscheidungen zu treffen.

Selbständige entscheiden selbst, wie sie ihren Arbeitstag gestalten und welche Bedingungen sie sich einrichten. Sie besitzen die Freiheit, diese jederzeit anzupassen. Sie unterscheiden zwischen inneren und äußeren Bedingungen. Dabei handelt es sich um Einstellungen und deren Ergebnisse. Es ist leicht, eine innere Kurskorrektur vorzunehmen, wenn die Ergebnisse nicht mehr zur aktuellen Situation passen. Denn das Leben will fließen. So auch die Lebenskraft, und das lustvoll und in Fülle. Was kann schöner sein, als die Verantwortung dafür in den eigenen Händen zu halten!

Öffnen wir uns allen Möglichkeiten, selbst den unmöglichen. Verändern wir unsere Sichtweisen, um neue Perspektiven zu gewinnen. Wir können voller Vertrauen in das Unbekannte und voller Vorfreude auf das Neue zugehen, es entdecken und erfahren. Selbständigkeit impliziert Vertrauen in die Fähigkeit, der eigenen Existenz einen Sinn zu geben und diesen Ausdruck einer größeren Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen und aktive Gestalterin des natürlichen Wechselspiels zwischen Geben und Empfangen zu sein.

Wir stehen dazu und bleiben wesentlich. Am 08.06.2011 sehen wir uns wieder. Sind Sie dabei?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*